Der Kopf dahinter

TLDR

Benjamin, Level 40, mit Star Wars, Star Trek, Comics, Gameboy, C64 und dem Kopf voller Fantastereien aufgewachsen. Hat sich immer gewünscht, was bisherige Weltraumabenteuer in Buchform nur versprachen und das Digitale nie ausreichend liefern konnte. Dann Star Citizen – das erste Spiel, das vermeintlich das liefern kann, was sich ein kleiner Junge immer gewünscht hat – und vielleicht sogar noch so viel mehr.


Das Warum

Als kleiner Junge hatte ich mir immer gewünscht, mit Captain Picard durchs All zu brettern oder wie Luke Skywalker im X-Wing gegen das Imperium zu kämpfen. Spiele dazu gab es genug, zumindest zu letzterem und Bücher noch viele mehr.

Doch sie scheiterten alle an meiner immensen Vorstellungskraft, meinen Träumen, Wünschen und Hoffnungen davon, was ein gutes, selbst erlebbares Weltraumabenteuer leisten können muss. Bis 2012 waren Spiele in Genre begrenzt.

Dann warb Chris Roberts für seine Vorstellung eines Abenteuers unter den Sternen und spätestens nach einer Demo dessen, was möglich werden würde, war ich begeistert von seiner Vision und dem, was da auf uns zukommt.

Ich schreibe und podcaste auf Moro Nephar, weil mich die Spielwelt von Star Citizen fasziniert. Weil sie mich genau da abholt, wo ich einst als kleiner Junge nach mehr verlangend und enttäuscht stehengelassen wurde. Weil allein das Versprechen auf ein Erlebnis nie dagewesener spielerischer Komplexität und Freiheit wie dieser meinen Kopf dazu bringt, vor Ideen nur so überzulaufen. Ich möchte diese Geschichten jedoch nicht nur für mich behalten.

Das Was

Das Was ist ziemlich schnell erklärt. Auf Moro Nephar wirst Du vor allem eines finden: Geschichten aus dem Verse. Zunächst in Form eines „Hörspiel-Podcasts“ und geschriebenen Kurzgeschichten. Später sollen noch eine Buchreihe wie auch bildliche Impressionen aus dem Verse folgen. Ersteres ist bereits in Arbeit und Letzteres steht bereits auf der To-Do.

Das Wie

Womit wir dann auch bei dem Wie wären. Denn wie um alles in der Welt mache ich das denn? Zunächst einmal möchte ich betonen, dass sämtliche meiner Inhalte auf Moro Nephar in freizeitlicher Handarbeit entstehen.

Ich sitze also hier, beschäftige mich mit Hintergrundgeschichte und sehe mir jede Menge Videos und Bilder an. Ich verarbeite dann all diese Eindrücke in eben die Inhalte hier auf Moro Nephar. Und das alles, neben geregeltem Beruf und frisch gegründeter Familie.

Das Wer

Und wer bin jetzt ich? Mein Name ist Benjamin Zollmann. Ich bin 1981 gespawnt, bin als spätzündender Comic, Fantasy, Science Fiction und Gaming-Nerd auf die Welt gekommen, stand als kleiner Junge mit Captain Picard auf der Brücke der Enterprise und habe mir mindestens fünfzig Mal sagen lassen, dass Darth Vader mein Vater ist.

Ich bin mit Unmengen gesunder Fantasie gesegnet, bin glücklich verheiratet und sehr stolzer Vater einer kleinen Tochter. Ich gehe einem geregelten Beruf nach und beschäftige mich in meiner Freizeit mit eben mit dem Schreiben hier auf Moro Nephar.